Die neue Corona-Schutzverordnung, Stand 25. Juni 2021

zur Zeit findet die bundeseinheitliche Notbremse in ganz Hessen keine Anwendung, sodass ab 25. Juni 2021 ausschließlich die Regelungen der neuen „Corona-Schutzverordnung“ (CoSchuV) des Landes Hessen Anwendung finden, die wiederum die bisherige Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung (CoKoBev) ablöst. Die entsprechenden Auslegungshinweise liegen noch nicht vor, sodass hier zunächst nur jeweilige allgemeine Maßgaben für den Bereich der Musikschulen abgeleitet werden können. Für den Zeitraum bis zum 22. Juli 2021 gelten nun folgende Empfehlungen und Vorgaben, die ich an Sie weiterleiten möchte:  

Allgemeine Empfehlungen:

Laut CoSchuV ist jede Person weiterhin angehalten, sich so zu verhalten, dass sie sich und andere keinen vermeidbaren Infektionsgefahren aussetzt. Bei persönlichen Begegnungen, insbesondere mit Menschen, für die bei einer Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus ein erhöhtes Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf besteht, ist besondere Vorsicht walten zu lassen.   

Das Tragen einer medizinischen Maske wird dringend empfohlen, sofern sich Personen unterschiedlicher Hausstände gemeinsam in einem geschlossenen Raum aufhalten oder wenn ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu Personen anderer Hausstände nicht eingehalten werden kann.

Personen, die nicht geimpft oder genesen im Sinne des § 2 Nr. 2 und 3 oder Nr. 4 und 5 der COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung sind, wird dringend empfohlen, an größeren Zusammenkünften nur mit einem negativen Testergebnis teilzunehmen; die zugrundeliegende Testung sollte höchstens 24 Stunden zurückliegen.  

Vorgaben:

In den innenliegenden Publikumsbereichen also etwa auf dem Weg im Unterrichtsgebäude zum Unterrichtsraum ist generell eine OP-Maske oder Schutzmaske der Standards FFP2, KN95, N95 oder vergleichbar ohne Ausatemventil (medizinische Maske) zu tragen. Dies gilt auch bei Veranstaltungen in Gedrängesituationen, insbesondere beim Einlass und in Warteschlangen.  

Sofern in den Unterrichtsräumen ein Abstand von 1,5 Metern zu weiteren Personen sicher eingehalten werden kann, darf während des Musikschulunterrichts, nach Einnahme eines Sitz- oder Stehplatzes der Mund-Nasenschutz wieder abgelegt werden.

Generelle Ausnahmen von der Maskenpflicht während des Unterrichts gelten indes für Kinder unter 6 Jahren und für Personen, die aufgrund einer gesundheitlichen Beeinträchtigung oder Behinderung keine medizinische Maske tragen können. Dies gilt auch für die Lehrkräfte (einschließlich für Blasinstrumente).

Weitere Bestimmungen zum Unterrichts- und Veranstaltungsbetrieb (§§ 15 und 16 Bildungsangebote, Ausbildung sowie Veranstaltungen und Kulturbetrieb):

An den Musikschulen sind beim Unterrichtsbetrieb die Empfehlungen des Robert Koch-Instituts zur Hygiene wo immer möglich zu beachten.  

Für unsere geplanten Vorspielkonzerte gilt:

Ferner sind Musikschulveranstaltungen mit bis zu 25 Personen ohne weiteres erlaubt.

Bei allen Veranstaltungen mit mehr als 25 Personen in geschlossenen Räumen gilt für die Teilnehmenden allerdings die Pflicht zur Vorlage eines gültigen Negativnachweises und die Erfassung der Kontaktdaten sowie die Einhaltung eines entsprechenden Abstands- und Hygienekonzepts.

Wir bitten um Beachtung der "neuen" Regelungen. In Bezug auf die sich zunehmend ausbreitende, hochansteckende Delta-Variante möchten wir bitten, sich weiterhin zu testen (oder testen zu lassen) und weiterhin auch im Unterricht mit Abstand und Maske zu agieren, sofern die Unterrichtssituation dies zulässt.

Herzlichen Dank für Ihre MItarbeit und Unterstützung!

Die Schulleitung

Zurück