Präsenzunterricht ab 27. April ausgesetzt

Nunmehr ist die sog. Notbremse des Bundes in Kraft getreten. Diese Regelungen führen in Hessen und insbesondere im MKK-Kreis zu folgenden Auswirkungen:  

  1. Ab einer Inzidenz von 165 an drei aufeinanderfolgenden Tagen ist der Schulbetrieb einzustellen. „Überschreitet in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt an drei aufeinander folgenden Tagen die Sieben-Tage-Inzidenz den Schwellenwert von 165, so ist ab dem übernächsten Tag für allgemeinbildende und berufsbildende Schulen, Hochschulen, außerschulische Einrichtungen der Erwachsenenbildung und ähnliche Einrichtungen die Durchführung von Präsenzunterricht untersagt.

Da wir zu den „ähnlichen Einrichtungen“ zählen, ist also auch uns der Präsenzunterricht bis auf weiteres untersagt. Diese Verordnung gilt bis auf weiteres ab DIENSTAG, 27. April 2021.

  1. Fällt an fünf Werktagen hintereinander die Inzidenz wieder unter die 165, können wir wieder in den Präsenzunterricht zurückkehren. Wir werden in diesem Falle so schnell wie möglich über die Wiederaufnahme des Unterrichts informieren.
  1. Laut Bundesregierung soll diese „Notbremsen-Regelung“ zunächst bis 30. Juni gelten. Es folgt daher weiter:
  • Rückkehr ab 27. 04.2021 in den Online-Unterricht. Bitte nutzen Sie diese Möglichkeit wo und wie immer es geht. Denn es ist uns als Musikschule auch wichtig, den persönlichen Kontakt zwischen unseren Dozentinnen und Dozenten und unseren Schülerinnen und Schülern aufrecht zu halten somit auch eine sinnvolle Abwechslung in den Homeschooling-Alltag zu bringen. Zudem soll der Unterricht am Instrument/Stimme ohne Pause fortgesetzt werden.
  • Ersatzweise bieten wir wie gehabt das Zeitkonto-Modell an, das heißt die entfallenen Stunden werden nach persönlicher Absprache mit den Dozentinnen und Dozenten bis spätestens 30.09.21 nachgeholt.
  • Es ist bei anhaltender Dauer der „Notbremse“ davon auszugehen, dass die geplanten Aktionen wie „Musikschultage“, die im Juni stattfinden sollten, und Workshops aller Wahrscheinlichkeit vorerst nicht umgesetzt werden können – so leid uns das insbesondere für unsere Schülerinnen und Schüler tut.

 

Zurück