Aktuelle Nachrichten der PHM

Am Freitag, 21. Januar 2022, startet um 19 Uhr im Hofgut Hörstein unser Menü-Konzert "C'est la vie". Klassische Musik und Chansons französischer Komponisten gehen eine wunderbare Melange mit einem ausgesuchten Drei-Gänge Menü und den Weinen des Hofguts Hörstein ein. Freuen kann man sich auf Werke von Camille Saint-Seaens, Claude Debussy, Maurice Ravel, Erik Satie, Jacques Offenbach, Jules Massenet und Chansons von Brel bis Zaz. Live zu erleben sind das Trio "Esprit de Paris", die Kulturpreisträgerin des MKK, Yeo-Jin Park (Klavier) und Liudmila Firagina (Cello) in Begleitung von Tatjana Hubert (Klavier). Da wir auch gerne unseren fortgeschrittenen Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit einräumen, sich einmal vor größerem Publikum zu präsentieren, darf man sich auf Mara Spatola (Gesang) freuen.

Karten für das Konzert können im Sekretariat der PHM reserviert und erworben werden zum Preis von 51,00 Euro (incl. Menü und drei Weinen.) (Wird dieses Konzert, das unter 2-G-plus-Regel stattfindet, behördlich untersagt, wird das Konzert auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Bereits gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit und können bis zu einer Frist von vier Wochen vor dem neuen Termin zurückgegeben werden.)

 

   

Mit einem Lehrer- und Schüler-Konzert haben wir uns bei unseren Schuleltern für die Unterstützung und Geduld während der Coronazeit 2020 und 2021 bedankt. „Die unzähligen vorangegangenen Lockdowns haben viel abverlangt. Der Präsenzunterricht war vorrübergehend lahm gelegt, an dessen Stelle trat notgedrungen der Online-Unterricht“, begrüßt Musikschulleiter Jörn Pick die Gäste in der Aula der kooperierenden Karl-Rehbein-Schule. „Wichtig war in dieser Zeit unseren Schülerinnen und Schülern das Gefühl zu vermitteln, dass wir auch im häuslichen Umfeld eben „digital“ weiterhin für sie da sind und mit ihnen musizieren. Diesen Weg haben alle mitgetragen – und dafür sagen wir Danke mit Musik“, so Pick weiter. Unter sehr strengen Schutzmaßnahmen gaben sich nun PHM-Dozentinnen und -Dozenten sowie fortgeschrittene Schülerinnen und Schüler mit einem sehr anspruchsvollen wie abwechslungsreichen Programm, beginnend mit Bach über Mozart, Chopin bis Porter, die Ehre. Eine der positiven Überraschungen des Spätnachmittags war unter anderem die Aufführung der „Bohemian Rhapsody“ aus der Feder von Queen-Sänger Freddy Mercury in einer Bearbeitung für Streichquintett und Klavier (Bild). Großer Applaus war der PHM-Künstlerschar, die mit großer Freude und Elan zu Werke ging, am Ende gewiss.

Mit dem Wechsel an der Führungsspitze der Jugendmusikschule und Musikbildungswerk Hanau e.V., dem Trägerverein der Paul-Hindemith-Musikschule Hanau (PHM), geht eine sehr ereignisreiche und erfolgreiche Ära an der PHM zu Ende. So hat der 1. Vorstandsvorsitzende Jürgen Scheuermann nach nahezu 14 Jahren auf der kürzlich stattgefundenen Jahreshauptversammlung sein Amt zur Verfügung gestellt. Auch Judith Kalt, die Scheuermann als 2. Vorsitzende beistand, trat nicht wieder zur Wahl an. Als Nachfolger wurden Rainer Gimplinger als 1. Vorstandsvorsitzender und Dr. Herbert Jacobs als 2. Vorsitzender in einstimmiger Wahl bestimmt.     

Nach 14 Jahren gibt es einen Wechsel an der Spitze der „Jugendmusikschule und Musikbildungswerk Hanau e.V.“, dem Trägerverein der Paul-Hindemith-Musikschule Hanau (PHM). Der langjährige Vorstandsvorsitzende Jürgen Scheuermann übergibt das Steuer an Rainer Gimplinger. Damit wird für die fast 50-jährige Musikschule ein weiteres Zeichen der Kontinuität gesetzt, ist Rainer Gimplinger auch der Nachfolger von Jürgen Scheuermann als Direktor der kooperierenden Karl-Rehbein-Schule Hanau. Dr. Herbert Jacobs beerbt Judith Kalt in der Funktion als 2. Vorsitzender.

 

Auch wenn das Teilnehmerfeld in diesem Jahr coronabedingt etwas kleiner war als sonst, so schmälert das keinesfalls den großartigen Erfolg der Schülerinnen und Schüler der Paul-Hindemith-Musikschule Hanau (PHM) beim diesjährigen Willy-Bissing-Wettbewerb. Alle teilnehmenden PHM-Schüler konnten sich auf den ersten und zweiten Plätzen eintragen, sowohl im Einzelwettbewerb als auch im kammermusikalischen Bereich.

 

 

Als sehr facettenreich sowohl in der Programmgestaltung als auch der Ausführung entpuppte sich das jüngste Premieren-Konzert des „Cantate-Ensembles“. Christina und Christian Gutgesell (Gitarre) und Bettina Weber (Flöte, Gesang) – alle drei arbeiten als Dozentinnen und Dozenten an der Paul-Hindemith-Musikschule Hanau (PHM) – präsentierten ihrem Publikum ein abwechslungsreiches kammermusikalisches Musik- und Klangspektrum aus nahezu fünf Jahrhunderten von der Renaissance bis hin zur Modernen. Werke von Monteverdi, Dowland und Satie mischten sich mit traditionellen spanischen und irischen Stücken, vorgetragen in jeweils unterschiedlichen Besetzungen. Das Trio verstand es dabei glänzend, sein Publikum mit einer virtuosen Interpretation in einer Mischung aus Melancholie und lustvollem Temperament in seinen Bann zu ziehen, wobei es auch die divergenten Spieltechniken der Gitarre und Flöte feinsinnig auslotete. Ergänzt wurde das kleine Konzert noch von einer Lesung aus Bettina Webers Kinderbuch „Der Esel Cosidesimo“. Die Feuertaufe des Cantate-Ensembles kann also als gelungen betrachtet werden, geizte auch das Publikum am Ende nicht mit Applaus.       

„Die Paulinchen“ – so lautet der Name des neuen Kinderchores, den die Paul-Hindemith-Musikschule Hanau (PHM) in diesem Frühjahr an den Start bringen will. „Natürlich berücksichtigen wir die Corona-Auflagen und werden dementsprechend mit den erforderlichen Mindestabständen proben“, so PHM-Schulleiter Jörn Pick. „Es ist höchste Zeit, Kindern wieder ein Grundbedürfnis – das Musizieren mit der Stimme – zu ermöglichen, haben wir bereits einen kompletten Jahrgang verloren“, erläutert Pick weiter. Mitmachen bei den „Paulinchen“ können Kinder ab dem 2. Schuljahr und aufwärts. Der Start der „Paulinchen“ ist auf Angang 2022 verschoben worden. Der Tag allerdings steht fest: immer mittwochs, um 16.45 Uhr (bis 17.30 Uhr) in der Pestalozzischule. Leiterin des Chores ist die Gesangspädagogin Bettina Weber. Es wird eine Monatsgebühr von 7,00 Euro erhoben. Die PHM weist darauf hin, dass zunächst eine Anmeldung zum Chor nötig ist – danach steht einem gemeinschaftlichen Singen mit den „Paulinchen“ nichts mehr im Wege. (Anmeldeformular: www.paul-hindemith-musikschule.de)        

(Hier geht es zum Anmeldeformular)      

 

Unter dem Motto „Musik und Lesung“ bietet das „Cantate-Ensemble“ am Sonntag, 3. Oktober, um 17 Uhr in der Aula der Karl-Rehbein-Schule Hanau eine Konzertmischung aus Gitarrenmusik und Lesung an. Die Sängerin und Autorin Bettina Weber, Dozentin für Gesang und Blockflöte an der der Paul-Hindemith-Musikschule Hanau (PHM), wird dabei aus ihrem eigenen Buch „Der Esel Cosidesimo“ rezitieren. Dazwischen werden das Ehepaar Christina und Christian Gutgesell, ebenfalls Dozenten für Gitarre an der PHM, kleine, aber feine Perlen der Gitarrenliteratur zu Gehör bringen. Dabei werden sie teilweise stimmlich oder mit der Blockflöte von Bettina Weber unterstützt. Es stehen Werke von John Dowland, Eric Satie, Claudio Monteverdi, Manuel de Falla und anderen auf dem Programm. Nach Angaben der Musikschule gilt für den Konzert-Besuch die 3-G-Regel. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

Der Tag der offenen Tür der PHM muss als Erfolg verbucht werden: Viele Familien ließen es sich trotz der allgemeinen Corona-Situation nicht nehmen, der PHM in der Pestalozzischule Hanau einen Besuch abzustatten, um sich über das breit gefächerte Unterrichtsangebot der Traditions-Musikschule zu informieren. "Insbesondere muss ich die vorbildliche Disziplin unserer Besucherinnen und Besucher loben. Die Kinder hatten ihre Testheftchen dabei, alle Eltern konnten sich als geimpft oder getestet ausweisen. Das hat hervorragend geklappt", freut PHM-Schulleiter Jörn Pick der reibungslose Tages-Ablauf.